Dieser 270er-Parcours ist Tradition

Am Sonntag, den 22.04.2018 fand das diesjährige 270er-Rennen des ACV OC Nürnberg statt. Das Wetter hätte besser nicht sein können. Strahlend warm und fast komplett ohne Wolken. Der Parcours war nahezu identisch zu den beiden Vorjahren. Lediglich ein-zwei Aufgaben wurden leicht anders platziert. Die drei engen Vierergassen waren bei den meisten Fahrern nicht sehr beliebt.

Trotzdem war es in diesem Jahr anders bzw. besser, denn es wurden BEBA Slalom Runner verwendet, die für guten Grip gesorgt haben. In den vergangenen Jahren gab es hier zumeist eine Rutschpartie. Von daher war der Großteil aller Fahrer sehr erfreut über diese Neuerung.

Im Weg liegende Pylonen wurden leider nicht auf Seite geräumt. Auch hier waren sich die Fahrer wieder einig; es wäre besser gewesen, wenn im Weg liegende Pylonen wenn möglich entfernt worden wären. Aber abgesehen davon verlief die Veranstaltung optimal, dank eines reibungslosen Ablaufs war die Veranstaltung trotz insgesamt 65 Startern und Fahrtzeiten von rund einer Minute um kurz nach 17 Uhr beendet.

In der AK2 (27 Starter) siegte der Kartteufel Philipp Lehmann mit großem Abstand (1,74 Sekunden) vor Kevin Banea (MSC Röthenbach) und dem Lokalmatador Robin Hernek. Zudem sicherte sich Philipp Lehmann den Tagessieg über alle Klassen hinweg.

Sein Bruder Oliver Lehmann war mit Platz 3 in der AK3 der erfolgreichste Knetzgauer. Knapp acht Zehntel vor ihm landete Thomas Meier vom 1. AC Erlangen auf Platz 2. Weitere acht Zehntel davor lag Christian Beck (ebenfalls vom 1. AC Erlangen), der in seinem ersten Wertungslauf die Tagesbestzeit (57,14 Sekunden) einfuhr.

Marcel Schramm (MSC Knetzgau) holte sich zum zweiten Mal in Folge Platz 5, allerdings denkbar knapp hinter Andreas Sirtl (MSC Wiesau): Nur ein Hundertstel trennte die beiden. Bei Anne Lehmann (MSC Knetzgau) flogen im ersten Wertungslauf drei Pylonen, welche sie auf den 17. Platz zurückgeworfen haben. Zeitlich konnte sie mit dem vorderen Viertel des Fahrerfeldes mithalten. Auch bei Kerstin Friedrich (MSC Knetzgau) flogen insgesamt drei Pylonen; zwei im ersten und eine im zweiten Wertungslauf. Somit kam sie auf Platz 20 unter den 21 Startern ins Ziel.

Marion Lehmann (MSC Knetzgau) landete in der AK4 unter 17 Startern dank fehlerfreier, guter Läufe auf einem hervorragenden 5. Platz. Gewonnen wurde diese Altersklasse souverän von Martin Raidel (MSC Schillingsfürst), gefolgt von Andreas Nelke (MC Ansbach). Thilo Barth vom MSC Röthenbach komplettierte das Podest. Die Fahrer der AK4 waren heute insgesamt zeitlich wieder sehr gut dabei.

Bereits am kommenden Sonntag geht es mit dem Lauf vom 1. AC Erlangen weiter. Hier erwarten wir wieder einen der schnellsten Parcours im Rennkalender.

Drei Siege zum Saisonstart

Einen perfekten Saisonstart legten am vergangenen Sonntag die 16 Piloten des MSC Knetzgau in Gerolzhofen beim Jugend-Kart-Slalom hin. Wie immer traten die 6-18-jährigen Kinder in fünf verschiedenen Altersklassen (AK) an.

Gestartet wurde um 09:30 Uhr mit den 6-9-jährigen Piloten (AK1). Miloslav Schwinn, der jüngste der drei Brüder Schwinn bestritt sein erstes Turnier in der Unterfranken-Wertung und schaffte trotz 4 Strafsekunden für 2 Pylonenfehler mit dem 3. Platz den Sprung auf das Siegerpodest. Direkt hinter ihm belegte seine Vereinskollegin Lina Terhar den 4. Platz.

In der AK2 wiederholten die Kart-Teufel dieses Ergebnis. Den 3. Platz belegte Valentin Schwinn, dicht gefolgt von Pascal Gebhardt auf dem 4. Platz. So hätte es gerne weitergehen können, aber den Kids war das nicht genug.

In der AK3 legten alle noch eine Schippe drauf. Moritz Terhar erkämpfte sich hier stolz den 2. Platz. Ivo Schwinn tat es seinen beiden jüngeren Brüdern gleich und belegte Platz 3. Nun muss im Hause Schwinn darauf geachtet werden, dass es nicht zu Verwechslungen kommt, da alle 3 Söhne den gleichen Pokal mit nach Hause nehmen durften.

Raphael Stoppel gelang es dann in der AK4, den ersten Klassensieg nach Knetzgau zu holen. Sein Vereinskollege Nico Schöller folgte ihm trotz Pylonenfehler auf dem 2. Platz.

Auch Bastian Düring, der altersbedingt die letzte Saison im Jugendkart bestreitet, begann den Saisonstart in der AK5 mit dem erfolgreichen 1. Platz. Somit belegten die 16 Kart-Teufel des MSC Knetzgau herausragende 50 Prozent der 18 Podestplätze, denn auch in der Mannschaftswertung belegte MSC Knetzgau 1+2 den 1. und 2. Platz

Ergebnisse Kart-Teufel:
Altersklasse 1 (8 Starter): 3.Platz Miloslav Schwinn (71,69 Sekunden / 2 Pylonenfehler), 4.Platz Lina Terhar (77,31/0)
AK2 (12): 3.Platz Valentin Schwinn (58,43/0), 4.Platz Pascal Gebhardt (58,64/0), 8.Platz Pascal Godula (63,20/1)
AK3 (21): 2.Platz Moritz Terhar (65,36/0), 3.Platz Ivo Schwinn (65,37/0), 8.Platz Finn Düring (67,31/1), 13.Platz Kilian Mahr (69,72/2)
AK4 (20): 1.Platz Raphael Stoppel (64,39/0), 2.Platz Nico Schöller (64,92/1), 7.Platz Rene Gebhardt (66,25/0), 13.Platz Niklas Perleth (68,51/0), 19.Platz Andrew Wolff (72,18/1)
AK5 (16): 1.Platz Bastian Düring (62,93/0), 13.Platz Jana Böhmer (69,41/3)

Tagesausflug am 16.06.2018

In diesem Jahr findet beim MSC Knetzgau ein Tagesausflug statt zu dem sowohl MSC-Mitglieder als auch nicht-Mitglieder herzlich eingeladen sind.

Los geht es am 16.06.2018 um 7 Uhr mit der Abfahrt am Kriegerdenkmal in Knetzgau. Nach einer kleinen Frühstückspause kommen wir in Geisa-Rasdorf an, wo die Gedenkstätte Point-Alpha und ein Museum besucht wird.

Nach dem Mittagessen geht es weiter zur Wasserkuppe. Dort gibt es allerhand Unternehmungsmöglichkeiten für Jung und Alt, u. a. Sommerrodelbahn, Rhönbob, Hexenbesen, Segelflugmuseum, Wanderungen, das Beobachten von Segelflugbetrieb und Gleitschirmfliegern und vieles mehr.

Um 18 Uhr treten wir die Rückfahrt an. In Knetzgau besteht im Anschluss noch die Möglichkeit, gemeinsam im Gasthaus „Drei Linden“ oder „Mainaussicht“ einzukehren.

Alle weiteren Informationen, sowie die Anmeldung zum Tagesausflug findet ihr hier [PDF].

BMV Unterfranken Siegerehrung

Am Sonntag, den 04.02.2018 lud der BMV Unterfranken die erfolgreichsten Motorsportler Unterfrankens in die Gaststätte „Am Wäldchen“ in Sennfeld ein, um die Fahrer für ihre Ergebnisse in der Saison 2017 zu ehren.

Es waren die Sparten Autoslalom, Rallye, Bergslalom, Trial, Slalom Youngster Cup, Jugend-Kart-Slalom und 270er-Kart-Slalom vertreten. Leider fehlten auch in diesem Jahr wieder einige Fahrer, die meisten jedoch mit vorheriger Absage. Auch 10 Knetzgauer waren unter den zu Ehrenden. Leider waren auch hier drei Fahrer aus dem Jugend-Bereich nicht anwesend. Continue reading

64. Jahreshauptversammlung

Am Sonntag, den 07.01.2018 fand die 64. Jahreshauptversammlung des MSC Knetzgau statt. Anwesend waren 25 Mitglieder, die viele interessante Informationen aus dem vergangenen Jahr erfahren haben. Beim Rechenschaftsbericht und dem Bericht des Schatzmeisters gab es einen Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen, sowie Einnahmen und Ausgaben aus 2017. Continue reading

Kartteufel am schnellsten, aber nicht fehlerfrei

Die diesjährige Bayerische Meisterschaft im 270er-Kart-Slalom wurde vom MSC Röthenbach und dem MSC Deberndorf ausgerichtet. Alles war bestens organisiert, die Karts waren in einem sehr guten Zustand und die gesamte Veranstaltung verlief reibungslos. Auch das Wetter spielte optimal mit.

Gemäß den Reglementbestimmungen galt es, in insgesamt vier Wertungsläufen auf zwei unterschiedlichen Strecken ohne Streichergebnis die schnellstmögliche Gesamtzeit einzufahren. Continue reading

Erstmals zu Gast beim MSC Hemau

Die zuvor angekündigten Regenschauer sind der Veranstaltung glücklicherweise fern geblieben. So gab es allerhand Sonne bei angenehmen Temperaturen. Der Platz bestand aus mehreren Parkinseln, woran sich der Parcours stark orientieren musste. Trotzdem gelang es den Hemauern, einen flotten, aber dennoch anspruchsvollen Parcours zu stellen. Lediglich bei zwei schrägen Gassen musste man etwas mehr Tempo herausnehmen.

Die Karts waren optimal auf die Strecke abgestimmt, da sie gut von unten herausbeschleunigten. Die Lenkung war sehr direkt, womit nicht jeder klar kam (den Kartteufeln hat dies aber auch gut gefallen). Continue reading

Zwei Gruppensiege

Am Samstag, den 19.08.2017 fand auf dem Messegelände in Fulda eine Doppelveranstaltung des MSC Fulda statt. Das auf 60 Teilnehmer begrenzte Automobilslalomrennen wies ein volles Starterfeld auf. Für den MSC Knetzgau waren wieder drei Fahrer am Start: Matthias und Johannes Hornung sowie Sandro Gerbig.

Matthias Hornung war im ersten Rennen gut unterwegs, mit den Zeiten von 1:10,18 und 1;10.16 bzw. gesamt 2:20,34 belegte er Platz 3 und das nur 0,04 Sekunden hinter dem zweitplatzierten Helmut Dörfler vom KMC Kassel. Sieger der Klasse F10 war Restel Lukas, ebenfalls vom KMC Kassel. In der Gruppe belegte Matthias Platz 4 von 24. Continue reading

Spitzenplatzierungen beim ADAC Nordbayern Endlauf

Am vergangenen Sonntag lud der MSC Bad Brückenau zum nordbayerischen ADAC-Kartslalom-Endlauf ein. Pro Altersklasse gingen die 20 besten aus den Regierungsbezirken Ober-, Mittel- und Unterfranken, sowie der Oberpfalz an den Start. Ziel aller Fahrer war die Qualifizierung für den ADAC-Bundesendlauf im Oktober in Südbaden, die für die jeweils drei schnellsten bereitstand.

Der Tag begann mit der AK1 (Jahrgänge 2008/2009), die in 3 Wertungsläufen, wovon der schlechteste nachträglich noch gestrichen wurde, den Sieger ermittelten. Dieser Sieg ging an Julian Friemelt vom AMC Kitzingen, dicht gefolgt von Jonah Günther (MSC Marktredwitz). Continue reading

270er-Premiere in Hammelburg

Am vergangenen Samstag war der AMSC Hammelburg zum ersten Mal Veranstalter eines 270er-Kart-Slaloms. Das Auftaktrennen verlief trotz kleiner Schwierigkeiten bestens und ist sehr gut bei allen Fahrern angekommen. Auch das Wetter hätte besser nicht sein können.

Die Hammelburger durften dank der Gemeinde Fuchsstadt am Veranstaltungstag einen Teil der Erdfunkstelle nutzen. Der ca. 300 m lange Streckenabschnitt war perfekt für die 270er-Karts geeignet. Continue reading